Freitag, 17. Juni 2011

Sparschäler Keramik oder Metall?


Ich habe mich neulich spontan für einen Sparschäler aus Keramik entschieden, da ich von den Messern sehr überzeugt bin! (Bericht wird folgen) Nun habe ich mal den Test gemacht, ob sich der Kauf wirklich gelohnt hat.




Leider muss ich sagen, dass der Sparschäler aus Keramik nicht so gut ist, wie sein Kollege mit der klassischen Metallklinge.

Wie auf dem Bild erkennbar, sind die Schalenreste wesentlich dicker. Auch ist es nicht möglich die Kartoffel am Stück zu schälen, so wie mit der Metallklinge. Es ist auch egal, ob ich Spargel oder Karotten nehme. Das Ergebnis ist dasselbe. Die Schale die entfernt wird ist generell dicker und zudem reißen die Stücken öfter ab! Besonders bei Spargel ist das ärgerlich.


Fazit

Im Gegensatz zu den Messern aus Keramik hat der Sparschäler kein gutes Werk vollbracht. In Zukunft werde ich nur noch Sparschäler aus Metall verwenden.



Kommentare:

Katja hat gesagt…

Natürlich kannst du mit dem Keramikschäler nicht am Stück schälen, das lässt die Form doch gar nicht zu!! Das ist ein Spargel(Karotten)schäler, damit schält kein Mensch eine Kartoffel am Stück.

Wenn schon solche Vergleiche, dann doch bitte unter gleichen Vorraussetzungen.

Obelix hat gesagt…

ich zitire: "Es ist egal ob ich Spargel oder Karotten..." genau auf den Punkt bin ich eingegangen.

Katja hat gesagt…

Ist wie bei Computern, das Problem sitzt zu 99& vor der Hardware.

Obelix hat gesagt…

Richtig. Wie gut das ich eine Minderheit bin.

xZuza hat gesagt…

Ich mag die Keramikschäler auch überhaupt nicht :-/ Ein Metallschäler ist im Endeffekt auch viel günstiger.

Anonym hat gesagt…

Die Form der Klinge von Keramik und Metallschäler ist so ziemlich gleich, ergo sollte es prinzipiell auch möglich sein mit Beiden längere Stücke zu schälen! @Katja

Als ich gemeinsam mit einer Freundin bei ihr gekocht habe, kam ich auch in den "Genuss" von Keramikschälern und Messer. Allerdings sehe ich es wie du, Obelix. Keramikmesser sind toll, aber der Schäler ist ein Flop.

Katja hat gesagt…

@Anonym
Am Ende kommt es auf den mm-Abstand der Klinge an, die Form ist dabei egal. :-)

Mal sehen ob dieser Kommentar freigeschaltet wird, hier wird ja gerne zensiert.

BigSunshine hat gesagt…

Katja Zitat 1: "das lässt die Form doch gar nicht zu"

Katja Zitat 2: "die Form ist dabei egal."

Zu geil ... :D

Katja hat gesagt…

Die Form der Klinge und die Form des Schälers sind zwei paar Schuhe.

Das "zu geil" verkneife ich mir. :-)

Sarah hat gesagt…

Katja, deine Kommentare nützen "keinem Menschen" was. "Kein Mensch" würde so dumm kommentieren.

Nun zum eigentlichen Thema. Ich verwende schon eh und je Metallschäler und hatte damit noch nie Probleme. Ich bin auch sehr froh, das es diese Dinger gibt, denn Schälen mit dem Messer hasse ich =D

Obelix hat gesagt…

@ Katja ja ich habe Deinen letzten Kommentar zensiert. Habe Deine Meinung zur Kenntnis genommen.

Um anderen Lesern den Kommentar nicht ganz vorzuenthalten: Du organisierst einen Kurs für Sparschäler und teilst uns den Termin und den Ort mit. Das ist OK. Kannst auch gerne an die Mailadresse senden. Dann mache ich einen Post und Du siehst ja die Teilnehmer anhand der Kommentare.

xZuza hat gesagt…

Tja, da fehlen ihr wohl die Argumente, wenn sie schon auf die beleidigende Schiene überspringen muss.

Anonym hat gesagt…

Ich finde diese ganz einfachen Schäler wie der Orange. Damit kommt man schnell voran und schafft eben auch 3kg Möhren im Nu. Im Endefekt ist es eigentlich egal ob nen teuer oder billiger Schäler. Hauptsache man verschwendet nicht viel, kommt voran und masakriert sich nicht halb damit. =)

Mein Kommentar zum Kurs verkneife ich mir gekonnt ;)

Lg =)