Donnerstag, 28. Juli 2011

? ? Wovon wieviel ? ?


Ihr hattet in unserem Wunschkonzert gefragt, was man wovon essen sollte. Beginnen möchte ich nun mit dem

Fett


Optimalerweise sollten 25-30 Prozent der Tageskalorienmenge aus Fett stammen.
Studien haben jedoch gezeigt, dass der durchschnittliche Bundesbürger 40 bis 50 Prozent einen viel zu hohen Fettanteil mit der Nahrung zu sich nimmt.

Daher gilt: Weniger ist manchmal mehr! Esst nicht mehr als 60 bis 70 Gramm Fett am Tag!

Ganz ohne Fett geht es aber auch nicht. Denn Fett ist nicht nur ein beliebter Geschmacksträger und Energielieferant, sondern vorallem absolut notwendig für die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.

Fett ist auch nicht gleich Fett. Es wird unterschieden zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren.

  • Gesättigte Fette sind vor allem in tierischen Lebensmitteln (z.B. Fleisch, Wurst, Käse, Butter) enthalten, werden vom Körper leicht gespeichert und sind daher häufig die Ursache der ungeliebten Speck-Pölsterchen.

  • Ungesättigte Fettsäuren (z.B. in Seefisch, Hülsenfrüchten, Pflanzenöl, Getreide) sind im Organismus für viele wichtige Funktionen unersätzlich, beispielsweise als Baustoff von Nerven und Zellen, sowie für die Bildung von Hormonen.



  • Achtet also nicht nur auf die Menge an Fett, sondern vor allem auf die Art des Fettes.






    1 Kommentar:

    Viki hat gesagt…

    Amen! Genau meine Philosophie! Auf die Art der Fette kommt es an...meine Lieblingsgesundfette stecken in Olivenöl und Nüssen:-) Und Fett macht wirklich nicht automatisch fett, sondern gibt Energie für einen aktiven Lebensstil:-)